Direkt zum Hauptbereich

Posts

      Die 10 häufigsten Fragen in Vorstellungsgesprächen   Bestens auf Bewerbungsgespräche vorbereitet  Sie kennen es alle: Das Vorstellungsgespräch bei dem Wunschunternehmen steht an und Sie gehen unzählige Szenarien durch, wie Sie den Austausch mit der Personalabteilung oder dem Fachleiter gestalten. Neben der perfekten Aufbereitung der stellenrelevanten Skills gehen Sie wahrscheinlich auch auf die Suche nach den klassischen Fragen, die im Interview gestellt werden. Besonders beim Googlen scheint dann der Katalog der potentiellen Fragen doch recht lang.   Doch Sie können aufatmen: es gibt Fragen, die so gut wie in jedem Interview vorkommen.   1.      Möchten Sie sich einfach kurz vorstellen?   Mit diesem Eisbrecher werden Bewerbungsgespräche häufig geöffnet. Er gibt Raum um Ihre spontanen und kommunikativen Skills sowie Selbstsicherheit zu zeigen. Das ist auch primär der Sinn dieser Frage. Inhaltlich sollten Sie darauf achten, nicht Ihre komplette Lebensgeschichte zu erzählen, sonder
    Bewerbungstrends 2021 Die Zeit nutzen für Bewerbungen – aber richtig!    Die Situation ist auch in diesem Jahr noch schwierig und wir müssen uns neuen Herausforderungen stellen. Dennoch steht in den sicheren Branchen für Viele ein Jobwechsel auf der To-do-Liste – und genau dafür lege ich Ihnen die richtigen Tipps nahe.   Digital bewerben   Im letzten Jahr ist die Digitalisierung rasend schnell vorangeschritten und alle Bereiche der Unternehmen haben sich dadurch auch verändert. In der Recruiting-/HR-Branche hat sich somit auch Einiges getan: Der komplette Bewerbungsprozess von der Übergabe der Unterlagen bis hin zum Bewerbungsgespräch laufen jetzt komplett digital ab.      Eigene Bewerbungshomepage Ein etwas neuerer Trend im Bereich der digitalen Bewerbungen ist eine eigene Bewerbungshomepage. Hierbei ist die Intention natürlich, sich so gut wie möglich zu präsentieren, deswegen sollte die Page auch über eine ausreichende Qualität verfügen. Dadurch kann man auch sein häufig vorausg
ERFOLGREICHE DIGITALISIERUNG DURCH ADÄQUATES RECRUITING IN DER IMMOBILIENBRANCHE Heutzutage sind sich so gut wie alle Unternehmen in der Immobilien-Branche einig, dass die intelligente Auswertung einer breiten Datenlage einen erheblichen Mehrwert für nahezu alle Unternehmensbereiche schafft. Ganz nach dem Motto „Daten sind das neue Öl“ wächst nicht nur das Wertebewusstsein für Daten, sondern große Unternehmen planen konsequent auch immer höhere Budgets für die Digitalisierung ein. Dadurch rücken wir auch immer näher an den Kern der noch existenten Herausforderungen in der Digitalisierung, denn besonders im internationalen Kontext sind wir noch lange nicht da, wo wir hinwollen. Trauriger Weise gestaltetet sich der Mangel an personellen Ressourcen und fehlende Fachkompetenz immer noch als die größte Hürde in der perfekten Umsetzung von  Digitalisierungs-Strategien.  Digitalisierungs-Budgets sind gestiegen   Ende 2019 haben EY Real Estate zusammen mit dem ZIA Institut eine Studie zum The
BEWERBUNGSGESPRÄCH   FÜHRUNGSPOSITIONEN Man sollte meinen, dass erfahrene Manager nach etlichen Jahren Berufs- und Personalführungserfahrung bei einem Aufeinandertreffen mit der HR-Abteilung des Wunschunternehmens genau wissen, was von ihnen erwartet wird und was gesagt werden soll. Schließlich haben sie während ihrer Karrierelaufbahn zuvor selbst oft mit auf der anderen Seite bei Interviews gesessen. Doch tatsächlich liegt auch genau da oft das Problem: Der Perspektivenwechsel fällt oft schwerer als man denkt, besonders wenn die erfahrenen Bewerber der Generation Babyboomer oder X dabei auf die die derzeit den Arbeitsmarkt dominierende Generation Y treffen. Mit dem Fokus auf den Bereich Interim habe ich tagtäglich Kontakt zu erfahrenen Top-Managern. Fachlich und intellektuell verfügen sie durch ihre entsprechende Bildung und Karrieresteps demnach über die besten Qualifikationen und Kenntnisse. Auch der EQ jener Personen ist häufig besonders hoch und sie verfügen dadurch über eine ungl
NEUE MOTIVATION IN DER PERSONALBERATUNG? Gewiss wurde unsere Gesellschaft in den letzten Wochen einem enormen Stresstest unterzogen. Neben der Tatsache, dass weltweit täglich unzählige Personen an dem Corona-Virus erkrankten, waren auch die Folgen in der Wirtschaft verheerend. Fast keine Branche blieb gänzlich verschont. Primär waren es jedoch die Gastronomie und produzierende Unternehmen, die maßgeblich von den Einschränkungen im Berufsalltag betroffen waren. Nicht nur die kleinen Cafés um die Ecke konnten dem nicht Stand halten, sondern auch große und erfolgreiche Konzerne aus der Automobil- und Bau-Branche meldeten Kurzarbeit für einen Großteil der Belegschaft an oder stellten die Produktion zum Teil vorerst komplett ein. Es schien zu Anfang als seien Dienstleister weniger betroffen, doch sogar in unserer spezifischen Sparte der Beratung spiegelt sich die Lage der vergangenen Woche wieder. Bei den meisten Recruitern ließ sich ein enormer Einbruch in den Mandaten beobachten. Da die